Eine Einspruchsrecherche bzw. Nichtigkeitsrecherche in professionellen Patentdatenbanken, die Veröffentlichungen identifiziert, die älter als die störenden Schutzrechte oder Schutzrechtsanmeldungen sind, hilft dabei, Handlungsfreiheit zurück zu gewinnen.

Vorbereitet sein ist besser als kurzfristig reagieren zu müssen

Sobald störende Schutzrechte oder auch Schutzrechtsanmeldungen identifiziert werden, empfehlen wir, die Validität durch eine professionelle Einspruchsrecherche bzw. Nichtigkeitsrecherche zu überprüfen. Unsere Recherchen bringen sehr häufig neuen Stand der Technik hervor, der die störenden Schutzrechte oder Anmeldungen in einem neuen Licht erscheinen lassen.

Material für Einsprüche, Klagen und Verhandlungen

Mit unseren Recherchen identifizieren wir Material, mit dem Sie im Anschluss unterschiedlich umgehen können: Sowohl die rechtliche Nutzung in amtlichen Einspruchs- oder Nichtigkeitsverfahren bzw. auch die Verwendung als „Eingabe Dritter“ wären möglich.

Etwa genauso häufig werden unsere Ergebnisse aber auch für erfolgreiche Nutzungsverhandlungen oder als absichernde Verhandlungsmasse für künftige Aktivitäten verwendet.

Unsere erfahrenen und qualifizierten Rechercheure sind sogenannten Qualified Patent Information Professionals (QPIPTM).

Das Ergebnis bieten wir Ihnen – je nach Bedarf – an als

  • Schriften zur Eigensichtung
  • gefilterte, priorisierte Treffersammlungen
  • Berichte mit merkmals­orientierten Auswertungen.

Unser Recherchevorgehen basiert dabei auf dem in der Branche sehr anerkannten
SIGNO-PIZnet-Recherchestandard, den wir in der Entstehungen wesentlich mit geprägt haben und an dessen Vorgehensweise wir uns halten.